Torballnationalmannschaft beim Hoffnungslauf prämiert

22 Teilnehmer beim Benefizlauf in Bruchsal, 94 Runden für den guten Zweck und den "Saalbachcenter Hoffnungspreis für die Sieger der Herzen" - auch das ist Torball!

1. Juni 2018
Strahlende Gesichter bei der Siegerehrung: Torballnationalspielerin Astrid Weidner (Mitte) und Handball-Weltmeister Henning Fritz (2. von rechts) nehmen den "Saalbachcenter Hoffnungspreis für die Sieger der Herzen" entgegen, den Thomas Brandt (rechts) und Holger Appel (2. von links) im Beisein von Caritasverbandsvorstandsvorsitzenden Sabina Stemann-Fuchs (links) überreichten.

Insgesamt 22 Teilnehmer liefen Ende April beim 21. Bruchsaler Hoffnungslauf für die Mannschaft "Blindentorball Deutschland" mit. Neben Mitgliedern der Damen- und Herrennationalmannschaften gab es auch prominente Unterstützung durch Ex-Rhein-Neckar-Löwe und Handball-Weltmeister Henning Fritz. Das Team belegte mit 94 Runden für den guten Zweck Platz 14 in der Mannschaftswertung.

Das große Engagement der inklusiven Mannschaft beeindruckte die Jury des Saalbachcenters so sehr, dass die Mannschaft bei der Siegerehrung Anfang Mai mit dem "Saalbachcenter Hoffnungspreis für die Sieger der Herzen" ausgezeichnet wurde. Dabei nahm Nationalspielerin Astrid Weidner mit Henning Fritz Gutscheine vom REWE Center und Füllhorn Biomarkt entgegen.

Einen detaillierten Nachbericht gibt es auf dem Torballportal.

Für die Torballer war der Hoffnungslauf zudem eine willkommene Trainingseinheit vor dem Nationen-Cup Ende Mai in Baden-Baden.

Alle Neuigkeiten im Überblick

zur Übersicht